12. Mai 2019
Der Zug nach Hause geht erst kurz vor 11 Uhr. Wir nutzen die Zeit und setzen uns noch ein Stündchen in Travemünde in die erste Reihe und genießen den Sonnenschein und das rege Treiben auf demWasser. Pünktlich fährt der Zug ab, über Hamburg kommen wir um 16 Uhr in Duisburg an. Der letzte Akt - vom Hauptbahnhof nach Hause ist nur allzu vertraut. Manch nörgelnden Passanten würde ich gerne mal für ein paar Wochen an den Peipussee schicken... In der nächsten Zeit werde ich den Bereich...
10. Mai 2019
(...essen... trinken... einBisschen Sport.... essen... lesen... trinken... essen...) Wir wachen auf, schauen raus, sehen ... nichts. Draußen herrscht dichter Nebel. Dieser begleitet uns den gesamten Tag. Gegen Nachmittag lichtet er sich ein wenig. Die meisten Fahrgäste scheinen es sich in ihren Kabinen gemütlich gemacht zu haben. Kaum jemanden bekommt man zu Gesicht. Wir lesen, essen, trinken, treiben ein wenig Sport im bordeigenen Gym. Am Nachmittag spielt noch einmal die Band. Allerdings...
10. Mai 2019
Unsere Heimreise nimmt insgesamt drei Tage in Anspruch. Deshalb gehört sie tatsächlich noch zu unseren Urlaubstagen auf die wir uns freuen. Nur wenige 100 m von unserem Hotel in Tallinn entferntliegt das Fährterminal der Tallink-Fähre. Wir brechen bereits um 8 Uhr im Hotel auf, da wir nicht wissen, was noch alles vor dem Einschiffen zu erledigen ist. Zu unserem Glück scheint die Sonne.Fahrräder müssen am Auto-Check-In den Weg auf die Fähre nehmen, dieser öffnet erst um 9:00 Uhr. Kalter...
09. Mai 2019
Heute war unser erstes Ziel das Estnische Freilichtmuseum im Westen Tallinns, im Stadtteil Rocca al Mare. Hier sind Häuser, eine Kirche, Windmühlen und ganze Gehöfte aus unterschiedlichenGegendenEstlands ausgestellt. So konnten wir ein Haus der Setu aus dem Südosten und auch Häuser vom Paipussee von innen anschauen. Wir sind uns sicher, dass viele der Häuser, an denen wir auf unsererTourvorbeigefahren sind, heute noch nicht viel anders aussehen als es hier im Museum zu sehen ist....
07. Mai 2019
Mit der Marco-Polo-App haben wir heute einen sehr schönen Rundgang durch die Altstadt gemacht. Die gesamte Altstadt ist gut erhalten und saniert, allerdings auch sehr touristisch. Am Nachmittag und frühen Abend waren wir im Viertel Kalamaja. Es ist ein aufsteigendes sehr lebendiges Viertel. Altes Industriegelände in Bahnhofsnähe wird zum Szeneviertel mit Kunst, Läden, Gastronomie. Das ist ganz nach unserem Geschmack. Bilder folgen
06. Mai 2019
Ja, wir haben es wirklich geschafft! Das eigentliche Ziel unserer Radreise haben wir heute erreicht. In Jõhvi zweigt der R1 Richtung St. Petersburg ab. Wir wollen aber nach Tallinn, da die Rückreise von dort aus leichter und unsere Zeit begrenzt ist. Von Jõhvi aus wollen wir den Zug nehmen, um noch etwas Zeit für die Stadt Tallinn zu haben. Unser Traum ist es, in den nächsten Jahren die Tour Helsinki - Tallinn in Angriff zu nehmen - mal sehen. Nach einem wundervollen Frühstück in unserer...
05. Mai 2019
Frühstück im idyllischen Frühstücksraum unseres Hotels. Aber es gab alles, was wir brauchten.
04. Mai 2019
(Quelle: Google Maps) Der Peipussee ist einer der größten Seen Europas. Er ist 8x so groß wie der Bodensee. Mittenhindurch läuft die russisch-estnische Grenze.
03. Mai 2019
... na ja, ganz so schlimm war es nicht. Die Nacht brachte zwar Temperaturen um den Gefrierpunkt, der Tag hatte dann doch Plusgrade aufzuweisen. Der Wind ließ aber die Luft kälter erscheinen-Windchill lässt grüßen. Der wenige Niederschlag kam als Graupel vom Himmel, war uns aber lieber so, er macht nicht nass. Wir nutzten unseren „Layday“ dazu, einmal auszuschlafen. DashervorragendeFrühstück wurde dann auch eher zum Brunch. In der nahen Touristeninformation besorgten wir uns eine...
02. Mai 2019
Obwohl angekündigt, konnten wir es nicht wirklich glauben. Nach 19 Tagen Sonne seit unserem Urlaubsbeginn regnete es heute morgen tatsächlich. Was zieht man eigentlich an, wenn das Thermometer umca.15 Grad fällt und - es regnet? Wir brauchten etwas länger, ehe wir abfahrbereit waren. Ziel war Tartu, die älteste Universitätsstadt Nordeuropas. Obwohl es nur ca. 66 km sein sollten, bei Regenkanndas ganz schön lang werden. Bis auf die letzten 15 km führte die Fahrt recht unspektakulär...

Mehr anzeigen